Celestron Fernglas Granite ED 8×42 – Eher Nah- als Fernglas, demnoch absolut tadellose Leistung und attraktiver Preis !

Excellent wide , crispy and clear vieuw. It is worth the investment, even if is is not cheap.

Die qualität und verarbeitung lässt nicht zu wünschen übrig. Dieses glas kann durchaus mit den “großen” mithalten. Allerdings bekommt man dort nur selten ein glas in 10×50 – und das war mein wunsch. Befestigung der objektivklappen – ich habe statt sekundenkleber zugeschnittene powerstrips genommen, die halten auch und lassen sich notfalls wieder rückstandlos entfernen.

  • Eher Nah- als Fernglas, demnoch absolut tadellose Leistung und attraktiver Preis !
  • Viel Glas fürs Geld
  • Großartiges Fernglas, kann durchaus mit den “Großen” mithalten

Ein sehr gutes fernglas und für die ornithologie sehr gut geeignet. Brilliante schärfe bis an die ränder, kaum oder gar keine farbsäume, leicht und handlich. Bin sehr zufrieden, ein glas mit einem super preis-leistungs-verhältnis. Die angehängten objektivklappen sind eigentlich eine gute lösung, um die objektivlinsen zu schützen, aber man kann sie leicht verlieren. Das ist ein kleiner minuspunkt, der sich aber eigentlich nicht auf die qualität der fernglases auswirkt. Ich habe die schutzklappen einfach in der halterung eingeklebt, das ist ok.

Solide konstruktion, schönes design, vorzügliche mechanik, toller gummi-kunsstoffbelag, gute linsenabdeckungen, 2 gute tragegurte zeichnen dieses fernglas aus. Die ausstattung lies sich ebenfalls vorbildlich aus: ed-linsen, bak4-prismen, vollvergütung, phasenkorrektur, gasfüllung. Das kampfgewicht beträgt 766 gr. Beide brücken sind aus massiven leichtmetallguß, die armierung ist glatt aber noch griffig, 2 daummulden sind an der unterseite eingearbeitet. Das fernglas ist gut ausbalanziert und läßt sich wonderbar und mühelos führen. Der silikon-gummibelag ist so geräuschdämmend, daß es mir nicht möglich ist, zu bestimmen ob die tonnenkörper aus leichtmetall oder makrolon bestehen. Bei der praktischen prüfung relativiert sich zunächst den eindruck. Das fängt an mit der zu knappen dioptrien-einstellung, die kaum -3,5 erreichen dürfte, weil ich zwar das linke okular scharfstellen kann, das rechte jedoch aufgrund des unzureichenden bereich nur zu 85-90 % scharf bekomme. Das fernglas ist also für menschen mit einer starken kurzsichtigkeit, die ohne brille beobachten möchten, nicht unbedingt das richtige. Weiter geht es mit der ungewöhnlichen fokusierungsübersetzung.

Ein wirklich gutes allround-fernglas 10×50 im 500 bis 700 euro-bereich zu finden, ist nicht einfach. Für mich (58) habe ich die entscheidung für ein granite 10×50, dem flaggschiff von celestron, getroffen. Warum gerade dieses glas?im laufe der jahre habe ich ca. 15 verschiedene ferngläser getestet, darunter auch viele 10×50. Für spontane beobachtungen in natur und astro ist ein fernglas dieser größe besonders geeignet. Gerade deshalb wollte ich nun endlich ein gutes glas für den rest meines irdischen daseins für deutlich unter 1000 euro erwerben. Als absoluter porrofan war ich eigentlich froh das nobilem 10×50 b/ga kennengelernt zu haben. Leider besitzt es eine deutliche randunschärfe, die mich bei astro ungemein stört. Im übrigen ist das für mich der einzige nachteil. Granite 10×50 als dachkant aus magnesium mit ca.

Nach dem ich schon ein granite 7×33, 8×42 und 10×42 habe, habe ich mir jetzt mal eine etwas groß vergrößerndes 12×50 zugelegt. Erst mal, ich bin nicht wirklich ein fan von celestron, aber die granite serie sticht deutlich ab. Die gläser sind scharf, auch relativ randscharf, in dem bezug gehören sie mit zu den besten gläsern, sie schließen zu leica, swarovski, zeiss und der topp serie von nikon gut oder fast auf und sind deutlich vor steiner. Bei streulich in der dämmerung sind sie auch vorne dabei, wie bei der farbneutralität und robustheit. Vom preis-leistungsverhältnis kann man sie wohl zu den besten zählen und gewicht-leistungsverhältnis sowieso. Sehfeld bekommt man oft sogar mehr als bei den premiummarken. Sehr gut die schnelle nachfokussierung mit dem griffigen rad. Das gummierte gehäuse ist aus einer magnesiumlegierung und macht einen stabilen eindruck. Das gefällt mir wesentlich besser als die kunststoffgehäuse bei zeiss. Wer eine stärkere brille tragen muss und beim fernglas darauf verzichten will, kann mit dem dioptrienausgleich an die grenze stoßen. Die objektivdeckel sind zwar mit dem gehäuse verbunden (reingesteckt) und gut zu bedienen, nur leider ist die verbindung nicht wirklich fest. Hier habe ich mir mit sekundenkleber geholfen. Den gummi etwas mit primer einpinseln, auf einer seite der verbindung sekundenkleber drauf und seitdem ist nicht mehr rausgefallen. Besten Celestron Fernglas Granite ED 8×42 Bewertungen

Summary
Review Date
Reviewed Item
Celestron Fernglas Granite ED 8x42
Rating
4,6 of 5 stars, based on 7 reviews

Ein Kommentar

  1. Die dioptrien-einstellung ist zu knapp bei ca. Mit brille beobachten empfielt celestron. Dies ist aber immer eine notlösung.
    1. Die dioptrien-einstellung ist zu knapp bei ca. Mit brille beobachten empfielt celestron. Dies ist aber immer eine notlösung.

Kommentare sind geschlossen.