Nikon High Grade Light 8×42 DCF Fernglas, Deutlich zu viel CA für ein Spitzenfernglas

Auch ich hatte mich auf allbinos. Com umgeschaut, danach war das hg-l sowohl in der 8×32 als auch in der 8×42 klasse mein favorit. Leider haben sich die vorschußlorbeeren in der praxis nicht bestätigt. Beim 8×42 kann ich zwar die von anderen rezensenten bereits genannte große helligkeit bestätigen, diese war sogar leicht besser als bei einem kowa prominar 8,5×44 (mit 10% mehr lichteintrittsfläche). Aber an dunklen kanten vor hellem hintergrund trat selbst in bildmitte chromatische aberration in solcher stärke auf, daß die wahrnehmung von details extrem gestört wurde. Wer sich für dieses glas interessiert sollte vor dem kauf prüfen, ob er die schlechte beherrschung von ca als störend empfindet. Für mich war es leider grund, vom kauf abzusehen.

Nach lesen vieler berichte und vergleiche habe ich mich für dieses glas (mit “umwelt-freundlicher lins herstellung”) entschieden und bin sehr zufrieden. Leicht genug, handlich, sehr helles, scharfes bild bis zum rand, wohl sehr guter gummi-schutz und fairer preis. Es ist vielleicht nicht das beste der welt aber ich wollte nicht 1000+ euro mehr ausgeben für vielleicht 3% verbesserung bei leica, zeiss oder sarowski. Das vorherige hg von nikon war mir zu schwer und ich habe sonst mit minox hg 8,5×43 br direkt vergleichen können. Das von minox war deutlich dunkler mit schmälerem blickwinkel. Wie robust es eigentlich ist wird sich herausstellen, aber mein eindruck ist von einem wirklich tollen, haltbaren spitzen-fernglas. Die tasche ist etwas dünn aber dafür leicht und die gummi-deckung des glas reicht wohl gegen übliche stoßen.

Ich kann meinen vorposter in allen punkten nur zustimmen. Wenn man dieses glas einmal intensiv genutzt hat wendet man sich von den gäsern der 200 – 300 € klasse mit grausen ab. Scharf bis in die ecken, hell, keine sichtbaren verzerrungen, grosses sichtfeld und voll brillentägertauglich dank dreistufig einstellbarer okularringe, einfach ein sehr feines stück optik. Das einzige, was es für mich an der optik zu bemängeln gibt, sind leichte farbsäume an den rändern, aber das ist jammern auf allerhöchstem niveau. Umso unverständlicher ist, das nikon offensichtlich immer noch doe billigen objektivdeckel praktisch ohne halt verwendet, welche sehr leicht abfallen. Auch die tasche ist zwar sauber verarbeitet, taugt aber eher für die vitrine als für den offroad- einsatz. Bei mir steckt es in der tasche eines alten, schon vor jahren verschenkten 200 dm eschenbach- glases. . Dennoch meine uneingeschränkte empfehlungmichael.

Key Spezifikationen für Nikon High Grade Light 8×42 DCF Fernglas:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Die stark reflektierende Silberbeschichtung der Prismen bewirkt eine sehr helle Abbildung
  • Die Spezialvergütung der Dachkantprismen verhindert Übertragungsverluste und sorgt für hohe Auflösung und hohen Kontrast
  • Die verschiebbaren Gummiaugenmuscheln ermöglichen eine korrekte Augenpositionierung
  • Alle Highgrade-Ferngläser sind aufgrund ihrer O-Ring-Dichtungen und der Stickstofffüllung wasserdicht und beschlagfrei
  • Lieferumfang: Fernglas, Tasche, Trageriemen, Okularkappen

Kommentare von Käufern

“Sehr helles präzises Fernglas, Eine Diva mit Charakter !, Deutlich zu viel CA für ein Spitzenfernglas”

Jede firma versucht ihre produkte durch besondere merkmale hervorzuheben. Sound-designer um den typischen tiefen klang der 6-zylinder zu erzeugen. Bei nikon ist es nicht anders, traditionell wird seit vielen jahre großen wert auf abfallenden okular- und objektivabdeckungen gelegt, und zwar, je teuerer das produkt, umso labiller die zubehör. Bei der billigen action-baureihe halten die kappen noch von alleine, bei der mittelklasse-monarch-serie sind sie schon sehr lose. Bei dem hg 8×42 merkt der kenner sofort: hier hat er mit einem fernglas der spitzenklasse zu tun, denn bereits in leichten titanic-schräglage verabschiedet sich die okularabdeckung und die objektivkappen kommen niemals mit wenn das fernglas aus der engen ledertasche herausgenommen wird. Das ist die nikon-abfallautomatik und sie funktionniert absolut zuverlässig, so daß keinerlei gefahr besteht die objektivkappen zu verlieren: sie bleiben stets in der tasche abgesehen von dieser serienausstattung wird das fernglas mit einer wunderschönen ledertasche mit goldenen, magnetischen verschluß geliefert. Das dünne leder ist sehr weich, mit feiner narbung, die polsterung extrem dünn und irgendwelche verstärkung oder gümmifüße an der unterseite fehlen völlig, denn die tasche ist für die aufbewahrung in der klimatisierte vitrine und nicht für den outdoor-einsatz gedacht. Der rest ist absolut langweilig und läßt sich in einem wort zusammenfassen: perfektion.

Hier nun mein erfahrungsbericht zum nikon hg-l 8×42. Ich habe einfach mal alles zusammen getragen, was mir so zu dem glas einfällt. Vergleichen konnte ich es mit einem prostaff 7s und einem monarch 7 gleicher größe. Das fg kommt etwas aufwändiger verpackt als die günstigeren gläser der prostaff 7s und monarch 7-serie. Dieser linie folgend liegt dann auch dem hg-l eine etwas aufgehübschte tasche aus echtleder bei, die jedoch eher dazu geeignet ist, das glas in der vitrine zu verstauen, als im alltag ihren zweck zu erfüllen, denn sie kommt ohne haken und Ösen daher, ist also nicht zu befestigen. Das fg liegt massig und recht schwer in der hand, auch wenn es mit seinen ca. Nicht unbedingt den rahmen für ein gut verarbeitetes glas sprengen mag. Die verarbeitung ist, soweit ich das beurteilen kann, auf hohem niveau. Nichts hat nur geringstes spiel, alles lässt sich satt, immer gleichmäßig, dabei jedoch nicht zu schwergängig drehen und verstellen. Nikon High Grade Light 8×42 DCF Fernglas Einkaufsführer

Summary
Review Date
Reviewed Item
Nikon High Grade Light 8x42 DCF Fernglas
Rating
3,2 of 5 stars, based on 6 reviews